Aktuelle Meldungen

der Bergrettung Riezlern

04.01.2017

Brandeinsatz für die Bergrettung

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden wir am 04.1.2017 gegen Mittag gerufen.
Die Bergstation einer Materialseilbahn war in Brand geraten, das Feuer drohte auf das angrenzende Hüttengebäude überzugreifen.
Da das Einsatzgebiet nicht mit Fahrzeugen erreichbar war übernahm die Bergrettung mit Quads und Skidoos den Transport der Feuerwehr.
Auch die Betankung des zusätzlich angeforderten Löschhubschraubers wurde durchgeführt.
Nach 4 Stunden war für die Bergrettung dann Einsatzende.
Vielen Dank an alle Beteiligten Organisationen für die hervorragende Zusammenarbeit!
Weitere Infos:
https://www.feuerwehr-riezlern.at/aktuelles/vollbrand-bergstation-materialseilbahn-hirschegg-aussernebenwasser-3-einsatz-531
19.12.2016

Wir sind umgezogen!

Die Bergrettung Riezlern hat eine neue alte Heimat!

Am Samstag den 17.12.2016 war es soweit die Bergrettung Riezlern konnte ihr neues Heim zusammen mit den Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Riezlern beziehen. Nach einem guten halben Jahr ist der Neu und Umbau abgeschlossen und wir können pünktlich zum Beginn der Wintersaison von unserem neuen Stützpunkt aus operieren.


Unser Dank gilt der Gemeinde Mittelberg für die Zurverfügungstellung der neuen Räunlichkeiten und der Walser Rettung für die Aufnahme in ihrem Stützpunkt während der Umbauarbeiten.


Wir freuen uns auf unseren neuen Stützpunkt und die Möglichkeiten die dieser bietet.


Bilder und Details vom Umzug sind auf der Homepage der Feuerwehr Riezlern zu finden: www.feuerwehr-riezlern.at

17.11.2016

Bilanz Sommersaison 2016

Die Sommer und Wandersaison ist zu Ende und damit auch die Sommereinsätze der Bergrettung Riezlern.

39 Einsätze so lautet die Saisons Bilanz der Ortsstelle. Diese Zahl liegt wieder leicht über dem Durchschnitt der letzten Jahre. In Zusammenhang mit den um 10% gestiegenen Tourismus Zahlen muss diese Entwicklung aber als normal angesehen werden.


Die meisten Einsätze zeigen ein ähnliches Meldebild. So ist der durchschnittliche Patient über 60 Jahre alt und hat sich mit seiner Wanderung überschätzt. Knie und Fußprobleme führen dann zu einem Einsatz der Bergrettung.


Allerdings war im heurigen Sommer auch ein tödlicher Absturz zu beklagen so wie eine tragisch ausgegangene Suchaktion.Auch verirrte Personen im Nebel gehörten zum Einsatzspektrum.Glücklicherweise sind alle Bergretter immer unverletzt nach Hause gekommen so das wir uns nun auf die in Kürze beginnende Wintersaison und unser neues Depot vorbereiten können.


Berg Heil!

zum Newsarchiv